A. Clausens Wirtschafts- & Privatdetektei
Sachverständiger im Detektivwesen
im Land Brandenburg/Berlin

Home

Leistungen

Rechtsgrundlagen

Fallbeispiele

AGB

Kontakt

Impressum
wir danken denen die uns dankten
 Wir über uns
 Kenntnisse
 Tätigkeiten
 Entwicklung
Danksagungen

 HOME

  Wir sind zufrieden, wenn Sie zufrieden sind!


Herr Clausen,
Sie haben Recht gehabt. Mein Mann hat sich wieder gefangen.
Unsere Familie ist wieder wie vorher. Ich hätte nicht gedacht, dass sich das alles wieder einrenkt. ...

Viele Grüße Frau x (Ehefrau)



"... dieser Aufwand, die Fahrten zu Ihnen und der Geldaufwand hat sich für mich gelohnt.
Ich habe meinen Mann wieder. ...und mehr wollte ich nicht. ..."
"...inzwischen haben sie ihn ja kennen gelernt und können mich jetzt verstehen"

Frau Y (Ehefrau)



... Ich wollte Ihnen nur mitteilen dass mein Nachbar freiwillig ihre Kosten mit den Videoaufnahmen übernommen hat.
Ich habe den einfach vor die Entscheidung gestellt, entweder bezahlt er mir die Detektivkosten
oder er bezahlt ein Mehrfaches an Anwalts- und Gerichtskosten.
Weil seine Frau nichts wissen sollte, gab er mir einen Tag später das Geld gleich in die Hand.

Beste Grüße xxx (Hausbesitzer)



... ich hatte damals die Absicht, mein Leben zu beenden.
Ich hatte das Gefühl, dass die Polizei mir nicht alles sagen wollte, denn sie meinten, ich solle alles vergessen.
... für mich damals klar, hier sollte irgendein Bonze geschützt werden...
Mit dieser Ungewissheit, was mit mein Mann da noch war, wollte ich nicht leben.
... Wusste die Kripo nicht, dass mein Mann noch Frauen nebenbei hatte und Geschäfte machte
oder wollten die jemand schützen?
... Durch Sie weis ich jetzt die Wahrheit. ...und komme langsam zur Ruhe ...

Herr Clausen,
durch Sie ist mein Leben wieder in "Gang" gekommen. ... An meine Kinder habe ich damals nicht gedacht.
Die sind zwar schon erwachsen, aber trotzdem. Ich habe mich darüber mit Frau Dr. xxx unterhalten,
eine gute Bekannte von mir, die sagte mir, mit Ihrer Mutter war damals auch etwas merkwürdiges passiert.
Sie ist jetzt auf Rente, muss aber noch immer daran denken und leidet darunter, aber damals gab es noch keine Detektive.
Ich werde anderen von ihnen erzählen. Wenn Sie wieder in der Nähe sind müssen Sie unbedingt vorbeikommen.

Gruß xxx (Geschäftsfrau)



Ein, an der detektivischen Arbeit interessierter junger Mann, von Beruf Fachingenieur für Informatik,
inzwischen ein guter Freund des Hauses geworden, betrat vor Jahren die Detektei und überreichte mir
ein von ihm erstelltes literarisches Werk welches er der Detektei schenkte, mit den Worte ...
"ich möchte euch ein kleines Geschenk überreichen, aus meiner Sicht, wie ich die Arbeit eines Detektivs empfinde."

Der Vertragsgrund

An dunkler Ecke steh ich hier
und warte auf die Tat,
nur noch der Mond schaut mal nach mir,
ich weis mir keinen Rat.

Der Mörder, gut zwei Zentner schwer,
einsachtzig im Quadrat,
hätt längst schon, darum bitt ich sehr,
verüben soll`n die Tat.

Die Kälte steigt die Füße hoch,
der Kopf wird schwer und matt,
da hör ich schnelle Schritte- doch!
Gib acht, denn es ist glatt!

Und rums der schwere Bube fällt,
einsachtzig in,s Quadrat.
Kein Opfer ihn vom Fall,n abhält,
verübelt er die Tat.


Schiet, sag ich mir, ich armer Tor,
was hab ich nun verdient?
Denn tatenlos ich sinnlos fror,
das Opfer aber grient.

Beim nächsten Mal, das weis ich nun
Die Tat wird gut geplant,
der Bube im Vertrage schon,
zur Pünktlichkeit gemahnt.

Einschutzvertrag mit meinem Zeichen,
erscheint wie schon vollbracht,
denn Sherlock Homes geht über Leichen,
zum Schluss das Opfer lacht.

(gez. Friedel)